"Koedukation" bedeutet in der Berufsförderungsstätte, dass männliche und weibliche Strafgefangene gemeinsam in beruflichen Bildungsmaßnahmen qualifiziert werden. Den weiblichen Strafgefangenen steht das gesamte Bildungsangebot ohne Einschränkungen zur Verfügung. Damit wurde das Bildungsangebot für weibliche Inhaftierte im gewerblich/technischen Bereich erheblich erweitert.

Die Realisierung der Koedukation ist nur durch eine enge Kooperation mit der JVA Gelsenkirchen möglich. Da die weiblichen Strafgefangenen nicht in der Berufsförderungsstätte untergebracht werden können, müssen sie die Bereitschaft mitbringen, sich in die JVA Gelsenkirchen externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab verlegen zu lassen, um von dort aus dem offenen Vollzug heraus ambulant an den Qualifizierungsmaßnahmen in Bochum-Langendreer teilzunehmen. Die weiblichen Gefangenen werden in die Ausbildungsprozesse vollständig integriert, hinsichtlich der vollzuglichen Betreuung und Behandlung verbleiben sie in der Zuständigkeit der JVA Gelsenkirchen.